Laden
Sadhana-Uebungsweg

Sadhana

Sadhana (Sanskrit: साधन sādhana n. und साधना sādhanā f.) bedeutet im Wortsinn „reich“ und bezeichnet im Yoga den Übungsweg und die spirituelle Praxis mit dem Ziel höchste Wahrheit/Weisheit zu erlangen.

  • Im weiteren Sinn ist jede Bemühung, sich spirituell zu entwickeln, Sadhana.
  • Im engeren Sinn ist Sadhana spirituelle Praxis wie Meditation, Asanas, Pranayama, Kirtan, Mantrarezitation usw.

Patanjali zeigt in seinem Yoga Sutra (Yoga Leitfaden) 1.14, wie wichtig es ist, neues Denken und Handeln einzuüben: Unsere Praxis wird nur erfolgreich sein,

  • „wenn wir sie über einen langen Zeitraum ohne Unterbrechung beibehalten,
  • wenn sie vom Vertrauen in den Weg und
  • von einem Interesse, das aus unserem Inneren erwächst, getragen ist.“

Sadhana-SchmetterlingWenn Verstehen und Einsicht wachsen

Im Yoga Sutra 1.14 wird der Lernprozess genau beschrieben. Zuerst bedarf es

  • Beharrlichkeit und Ausdauer (Abhyasa)

Wenn Menschen ihre Bemühungen zu intensiv leben, gilt es sich un

  • Gleichmut/Gelassenheit (Vairagya) zu üben,

um zu akzeptieren, dass Veränderung nur schrittweise erfolgt – und auch mal Rückschläge auftreten können.
Vairagya lehrt uns, unserem Prozess mit Gleichmut weiter zu verfolgen. Und darauf zu vertrauen, dass wir unser Potenzial entfalten können…

Eine Antwort schreiben