Laden
Garuda Garudasana Fokus Flow

Der Garudasana-Flow für Fokus

Weil das Thema „Ziele erreichen“ gerade ganz oben auf Clara und Leonies Liste steht, haben sie sich einen schönen Flow ausgedacht, der beim Fokussieren hilft und geistige und körperliche Ausrichtung fördert.

Teilweise sind die Übungen in diesem Flow sehr anspruchsvoll. Sollte deine Flexibilität – wie bei den meisten – dafür nicht reichen, lass bitte diese eine Asana aus. Richte deinen Fokus nach innen, höre auf deinen Körper und Geist und überfordere dich nicht! Wie immer im Leben und bei Yoga: Schritt für Schritt gelangst du ans Ziel!

Machtvoll, frei und empfangend zugleich: Weil Garuda das Reittier von Vishnu ist, öffnest Du dich gleichzeitig für dessen Segen und Energie.

Bitte beachte:
Zum Üben braucht man oft mehr Zeit, als in der kurzen Videoanleitung. Wir schlagen daher vor, du siehst dir das Video vorab an und kannst dir anschließend Zeit zum Aufwärmen und Üben lassen.

Mit dieser Beschreibung der Asanas des Adler Flow München von YogaGen kannst du im Anschluss jede Position langsam ausführen oder gerne auch überspringen, wenn sie dich überfordert!

Samasthiti (Berg)

  • beruhigt den Geist

Garudasana (Adler)

  • fördert das Gleichgewicht
  • bringt Stabilität und Ausgeglichenheit
  • Dehnt Schultern, Arme und Beine
  • Kräftigt Bein-, Waden-,  und Gesäßmuskulatur

Ardha Chandrasana (Half moon pose)

  • Fördert Fokus und Gleichgewicht
  • Kann Schmerzen im Kreuzbein mindern
  • Kann prämenstruelle Spannungen und Kreuzschmerzen mindern
  • Stärkt Bauch, Rücken, Beine und Hüfte
  • Macht Wirbelsäule beweglich

Gomukhasana (Kuhkopf – Stellung)

  • Dehnt und öffnet die Schulter
  • Streckt die Wirbelsäule
  • Weitet den Brustraum
  • Beine werden gedehnt

Kapotasana (Taube)

  • stärkt den Psoas-Muskel
  • beruhigt den Geist
  • fördert gerade Körperhaltung

Eka Pada Rajakapotasana (Variation der Taube mit einem Bein)

  • Öffnet die Hüfte
  • Kann Schmerzen im unteren Rücken mindern
  • stimuliert die inneren Organe
  • löst Energien oder Gefühle, die sich in der Hüfte festsetzen

Purvottanasana  (umgedrehtes Brett/Tisch)

  • Die gesamte Vorderseite des Körpers wird gedehnt
  • stärkt Hand –  und Fußgelenke
  • streckt und stabilisiert die Wirbelsäule
  • öffnet Schultern und Brustraum

Paschimotasana (sitzende Vorwärtsbeuge)

  • dehnt die Wirbelsäule und harmonisiert die Verdauungsorgane
  • aktiviert alle Chakren

Parivrtta Surya Yantrasana (Kompass)

  • ‘when you’re lost and need to find your way back home’
  • Dehnt die Flanke, hinteren Oberschenkel und das ganze Bein
  • Erfordert Engagement und Geduld
  • Hilft bei der physischen, spirituellen und mentalen Entwicklung

Astavakrasana (Eightangle pose)

  • regt die Verdauung an
  • stärkt die Arm-, Bauchmuskulatur
  • dehnt und stärkt Hüfte + Beine
  • wirkt entgiftend auf den Körper
  • fordert Geduld und fördert das Gleichgewicht

Navasana (Boot)

  • Bauchmuskeln werden gestärkt
  • dadurch werden Rückenbeschwerden vermindert
  • steht für Mut, Selbstbewusstsein und Durchsetzungsvermögen

Sarvangasana (Schulterstand)

  • entlastet die Organe
  • wirkt durch den Energierückfluss verjüngend
  • verbessert die Durchblutung des Gehirns – somit Verbesserung der geistigen Aktivität
  • intensive Bauch – und Zwerchfellatmung
  • verbessert Immunsystem, da lymphatisches Gewebe angeregt wird

Halasana  (Pflug)

  • wirkt energetisierend und ausgleichend auf das Herz- Kreislaufsystem
  • reguliert die Schilddrüsenfunktion
  • dehnt den Rücken
  • wenn du möchtest, kannst du auch die Knie neben den Ohren ablegen

Viel Spaß beim Üben wünschen dir Leonie und Clara!

 

MerkenMerken

Eine Antwort schreiben